Schulversuch mit dem iPad 2019 - 2021  

Vorüberlegungen 
Es ist an derZeit, der zunehmenden Digitalisierung in unserer Gesellschaft, bei der Arbeit, im Alltag nun auch an der Schule gerecht zu werden.

Im Durchschnitt wiegt ein Schulranzen der Kinder der 5. Klassen ca. 25 kg. Das iPad als digitales Lehrbuch nimmt viel weniger Platz ein und wiegt nur 500 Gramm.
Unabhängig von seiner sozialen Herkunft, soll jedem Kind der künftigen 5. Klassen der Zugang zu modernen Medien wie dem iPad am Léon Foucault Gymnasium ermöglicht werden.

Auf folgenden Seiten wollen wir über den Verlauf des Schulversuchs berichten.

Konzept - Welche Fragen stehen im Mittelpunkt?, Fragebögen für Schüler und Lehrer, Planung
Evaluationen - Ist - Standsanalyse, Erstevaluation
Nutzung des iPads - bei Foucault for Kids
                               - in verschiedenen Projekten

Ziele

Gemeinsam mit dem ZCOM Hoyerswerda und mit der finanziellen Unterstützung durch die "Sana - Stiftung"  werden die LehrerInnen des Foucault- Gymnasiums für zwei Schuljahre an dem Projekt "Vom Schulbuch zum iPad" arbeiten.
Es soll herausgefunden werden, ob der Einsatz von iPads zu nachhaltigerem Lernen führt.  Die Ergebnisse werden zu Schlussfolgerungen für das künftige digitale Lernen am Gymnasium und für den Schulträger zusammengefasst. Ein Leitfaden über positive und negative Effekte könnte auch anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Das ZCOM ist daran interessiert ein Fortbildungsprogramm für die Lehrer der Region zu erstellen.

Vorgehensweise  

Seit 2017 arbeiten einzelne KollegInnen in verschiedenen Fächern mit dem iPad als Lehrbuch und als Arbeitsmittel. Sie bearbeiten Arbeitsblätter, recherchieren für das Zeitungsprojekt in Deutsch oder nutzen das iPad im Kunstunterricht zur Bearbeitung von Fotos, zum Erstellen von Videos. Letzteres wurde erfolgreich beim Projekt "Foucault for Kids" mit Grundschulkindern und in der Projektwoche der 11. Klassen durchgeführt.
Zum Foucaultabend 2019 wurde die Idee, das iPad ab dem Schuljahr 2019/20 einzuführen, öffentlich gemacht. Nach dem Besuch einer Schule in Stuttgart begann die intensive Arbeit einer Teamgruppe  zur Vorbereitung des Schulversuchs. 
Schließlich begann das Projekt im Schuljahr 2019/20.
Nach feierlicher Übergabe und Einführung des iPads in den 5. Klassen wurde die Ausgangssituation mit Hilfe von Fragebögen und Interviews festgestellt. Der Lernprozesses wird mit Verlaufsprotokollen und digitaler Dokumentation begleitet. Regelmäßig werden die Lernergebnisse evaluiert und mit der Ausgangssituation
verglichen.
Außerdem werden Materialien für die schulinterne Fortbildung und Nutzung des iPads in weiteren Fächern und Klassenstufen erstellt.
Der Schulträger erhält Vorschläge für Ausstattungsrichtlinien.

 
nach oben