Eröffnung am 30.09.2016

Die erste Veranstaltung zur Schulentwicklungsplanung diente der Sammlung von Visionen und ersten Planungsschritten.

Gruppe 1- Motivation

Die Vision von motivierten und "brennenden" Lehrern und Schülern wurde anhand zweier Leitfragen diskutiert: Wie holen wir die Schüler mehr ins Blickfeld und Wie können Arbeitsbedingungen optimiert werden.

Probleme, wie die Handynutzung oder der Raumwechsel, die mögliche Einführung von Blockunterricht oder der Bedarf an einem Schulpsychologen spielten eine Rolle.

Gruppe 2 - Intelligentes Üben

Wir sollten davon ausgehen, dass unsere Schüler lernen wollen. Sie wollen selbstständig, verantwortlich und aktiv sein-

Dafür brauchen wir verbesserte Rahmenbedingungen, neue Lernorte , einen intensiveren Erfahrungsaustausch zwischen Lehrern, Schülern und Eltern und effiziente Lernmethoden.

Gruppe 3 - Begabungen fördern

Jedes Kind hat Begabungen. Das sollte man nutzen und ausbauen. Bestehendes soll erhalten bleiben. Interessen - und Begabungsfindung sollten gefördert werden. Hochbegabung fördern und als Teil einer vielfältigen Schule nutzen.

Gruppe 4 - Fachübergreifende informatorische Kompetenzen

Methodenkompetenzen sollten eher vermittelt und in Klasse 5/6 mit zwei speziellen Stunden pro Woche eingeführt werden- In Klasse 9 könnte das "Lernen lernen" vertieft werden. Vor allem das Präsentieren und die Verarbeitung von Informationen in Facharbeiten oder komplexen Leistungen, Kurzvorträgen oder Power Point Präsentationen als Vorbereitung für das Studium müssen eine größere Rolle spielen. Viele bringen gute Kenntnisse aus der Grundschule mit, was gefördert werden sollte. Anforderungen sollten altersentsprechend im Netz nachlesbar sein.

Gruppe 5 - Angstfreies Lernen, Kultur des Miteinander

Lehren und Lernen ohne Angst - dazu notwendig sind Achtung, Vertrauen, Respekt, Offenheit... In der Gemeinschaft und durch Identifikation mit Schule/ Klasse durch verschiedene Aktionen wäre es möglich Ängste abzubauen.  Ideen wie ein Schulball, Schul - T -Shirts, Klassenübergreifende Lernstunden oder Patenschaften waren in der Diskussion.

Gruppe 6 - Medienzukunft

Wie könnten neue Medien genutzt werden? Was ist technisch möglich? Trotz bewährter Unterrichtsmethoden ist die Nutzung neuer Medien unabdingbar. Sie sollen Arbeit erleichtern, Zeit und Ressourcen (Papier) sparen, zum Lernen motivieren.

Diskutiert wurde, was kurzfristig möglich wäre und welche mittel - und langfristigen Ideen bis 2018/19 geplant und umgesetzt werden könnten. Aber das ist auch abhängig von Partnern  (Stadt) und Finanzen. Wo es möglich ist, sollten Informationen, Termine, Zensuren digital bearbeitet und verbreitet werden. Aber es muss auch eine Balance zwischen Handarbeit und Technik, Büchern und Internet gefunden werden.

 
VERANSTALTUNGEN
  • nach oben