• Super! - 8. Platz für unsere Handballer beim Bundesfinale JTFO

    30.04.2024

    Zum fünften Mal nach 2009, 2017, 2019 und 2022 erreichten die Handballer der Sportklasse des Léon-Foucault-Gymnasium das Bundesfinale!!!

    Mit breiter Brust und voller Stolz startete unser Team als Landessieger Sachsen am 23. April vom Bahnhof Hoyerswerda nach Berlin, um sich dort mit den 15 besten Schulmannschaften aus Deutschland messen zu können. 

    Unser Ziel dabei war es, viel Freude zu haben und eventuell doch noch den einen oder anderen Punkt zu gewinnen. 

    Am ersten Wettkampftag beim Bundesfinale, dem 23. April, stand das Team in einer Vierergruppe dem Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (Eliteschule des Sports, trainiert vom ehemaligen Handball Nationalspieler und Weltmeister Christian Schwarzer), dem Ortenburg Gymnasium Oberviechtach (Regensburg/Bayern) und dem Walddörfer Gymnasium Hamburg gegenüber. 

    Im ersten Spiel ging es gleich gegen den vermeintlichen Favoriten der Gruppe, dem Team aus dem Saarland. 

    Bei einer Spielzeit von 2 x 10 min mussten wir von der ersten Minute an voll konzentriert sein und unser Spiel finden. Das gelang auch bis zur 8 min sehr gut und es stand 3:1 für uns. Im Anschluss kamen die Jungs aus Saarbrücken in Fahrt und erzielten vor dem Pausenpfiff das 3:3. Mit Beginn der 2. Halbzeit und dem 1. Angriff mussten wir noch das Tor zum 3:4 annehmen. Doch dann zeigten alle Spieler vollen Einsatz in der Abwehr und setzten die Worte ihrer Trainer aus der Pausenansprache um. So konnten wir das Spiel sehr deutlich mit 13:6 gewinnen.

    Anschließend folgte das Spiel gegen das Team aus Bayern. Leider konnte an die Leistung vom ersten Spiel nicht ganz angeknüpft werden. Wir waren dem schnellen Passspiel und dem Druck in den 1 gegen 1 Aktionen des Gegners nicht gewachsen und kassierten nach 20 min eine 11:19 Niederlage.

    Nun musste das dritte Spiel gegen Hamburg entscheiden, ob es diesmal in die Zwischenrunde unter die ersten 8 Mannschaften Deutschland geht.

    Mit voller Konzentration auf eine gute Manndeckung begannen wir in dieses Spiel. Die Jungs aus Hamburg waren körperlich in der Abwehr sehr präsent. So entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe. Erst zum Ende der 1. Halbzeit und dann in der zweiten Hälfte konnten wir mit einer geschlossenen 1:5 Abwehr unser Tor förmlich „vernageln“. Wir siegten mit 18:8 und waren erstmals in der Runde der besten 8 Teams aus Deutschland!

    Nun warteten in der Zwischenrunde zwei harte Brocken, das Sportgymnasium Schwerin (ebenfalls Eliteschule des Sports und Leistungszentrum der Mecklenburger Stiere Schwerin) und das Friedrich Albert Lange Gymnasium aus Solingen (NRW Sportschule, welche sich in drei von vier möglichen Wettkampfklassen für das Bundesfinale qualifiziert hatten).

    In dieser Runde befinden sich meist nur Mannschaften aus den Handball Leistungszentren von Erst- und Zweitliga Mannschaften, mit denen wir uns nun in einer Hauptrunde und einem Finalspiel messen durften. Natürlich wussten wir, dass die Messlatte sehr hoch hing, aber unsere Freude war ebenso hoch und wir hofften auch auf eine Überraschung. Leider mussten wir in den Spielen gegen die Jungs aus Schwerin und Solingen jeweils eine deutliche Niederlage einstecken und auch das letzte Spiel gegen den Hessischen Vertreter aus Schwingbach ging mit 16:28 deutlich verloren. Unsere Jungs waren sehr enttäuscht. Die aufmunternden Worte der Trainer waren es, die den Spielern ihren großartigen Turniererfolg bewusst machten.

    Somit war am Ende der 8. Platz ein großartiger Erfolg und Lohn der jahrelangen Arbeit in den Sportklassen für die jungen Sportler, die Trainer Norbert Nolde/ Mario Stephan sowie das Sportteam um Andreas Schütze/ Stefan Kaiser und dem ehemaligen Schulleiter Uwe Blazejczyk, auf dessen Initialen dieses Projekt der Sportklassen geführt wurde.

    Letztendlich gilt für ein Bundesfinale "Dabei sein ist alles.“, aber diesmal steht der sportliche Erfolg mit ganz oben.

    Am Freitag folgte dann der Abschlusstag mit dem Besuch der Handballfinalspiele sowie der großen Abschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle. 

    Mit dem 8. Platz erreichten die Foucault Handballer der WK IV in Berlin das beste jemals erzielte Ergebnis bei einem Bundesfinale für unsere Schule!

    Neben dem Handball gab es auch noch viele schöne Eindrücke in Berlin, an die wir uns gern erinnern werden.

    Ein großer Dank geht an den Wochenkurier, der seit vielen Jahren die Patenschaft über unsere Sportklassenteams hat. Mit seiner Unterstützung konnten wir u. a. unser Team mit einer Repräsentationsjacke ausstatten und auch mal bei Burger King vorbeischauen.

    Danke Jungs, vielen Dank an unsere Unterstützer und Sponsoren und vielen Dank an Berlin!

    Für das Léon-Foucault-Gymnasium beim Bundesfinale in Berlin vertreten: Tristan Hünniger (Tor), Leandro Löschner, Hannes Kummer, Demian Jäschke, Ben Nitzer, Justus Meyer, Leon Czekalla, Luca Finn Deák, Oscar Schmidt, Tom Weißig, Trainer/ Betreuer: Norbert Nolde, Mario Stephan, Stefan Kaiser

     

 
VERANSTALTUNGEN
  • nach oben